Golfbekleidung

Golf wird bei jedem Wetter gespielt. Deshalb sollte der Golfer bekleidungstechnisch gut ausgerüstet sein.

Golfbekleidung zeichnet sich dadurch aus, dass sie Wind, Feuchtigkeit und Nässe vom Körper abhält, dafür den Schweiß des Golfers nach außen transportiert. Ein Golfer setzt sich ganz der Witterung aus, so dass er von Kopf bis Fuß spezieller Kleidung bedarf. Es empfehlen sich Funktionsfasern. Die sind überdies leicht zu pflegen. Man wäscht sie bei 30 Grad Celsius in der Maschine und kann sie nach dem Trocknen sofort wieder anziehen. Je nach Jahreszeit entscheidet man sich für leichtere oder wärmendere Ausführungen.

Golfbekleidung Golf meinegolfwelt.de

Eine Golfjacke lässt vom Schnitt her viel Bewegungsfreiheit. Ihre Vorderseite ist flach gehalten, alles Aufbauschende entfällt. Die Nähte sind wasserdicht versiegelt, der Reißverschluss mit einer Blende verdeckt. Bewährt haben sich Dreiviertelreißverschluss und unter den Armen ein Netzgewebe. Außerdem gibt es Modelle, bei denen man die Ärmel abzippen kann. Die Taschen einer Golfjacke sollten möglichst mit einem Klettverschluss ausgerüstet sein.

Golfbekleidung

Bei sommerlichen Temperaturen spielt man Golf in Golfshorts. Sie bestehen aus leichter Baumwolle und verfügen über eine Vielzahl von Taschen. Bei Regen greift man auf Funktionsfasern oder Beschichtungen zurück. In der Nanotechnik wurden bereits beachtenswerte Ergebnisse erzielt. Für die Damen stehen verschiedene Modelle von Golfröcken zur Verfügung.

Zubehör ergänzt die Golfbekleidung. Golfhandschuhe geben der Hand einen sicheren Griff. Geschmeidigkeit und Passform sind bei der Auswahl entscheidend. Es gibt sie paarweise, aber auch nur für eine Hand.

Die Kopfbedeckung schützt vor Wind und Wetter. Bei ihrer Auswahl muss sich der Golfer einer am Platz gültigen Kleiderordnung unterwerfen. Caps sind überall gern gesehen. Eine besondere Art ist die Snap-Cap, bei der lediglich ein Schirm am Kopf des Trägers durch Bänder gehalten wird. Im Winter trägt der Golfer Pudelmütze.

Weiteres Zubehör sind die Golfbrillen. Sie sollten weitestgehend beschlagfrei und mit einer der Witterung entsprechenden Helligkeit reagieren. Oft lassen sich die Gläser einfach austauschen.

Golfschuhe bieten Standsicherheit, deshalb besitzen sie eine spezielle Sohle. Außerdem sind sie leicht und luftdurchlässig. Ein Golfer muss gut zu Fuß sein. Es ist wichtig, dass die Golfschuhe gut passen. Und auch bei ihnen kommt es auf die Regenundurchlässigkeit an, sonst fällt ein Turnier schnell ins Wasser.